Wichertstraße 55

Ein Dichter und Herausgeber erinnert sich …

Henryk Gericke

Dichter, Drucker, Herausgeber,
Gründer der Staatsgalerie Prenzlauer Berg,
DJ

Henryk Gericke hat geschrieben: „… Unsere Hingabe an die surrealistische Idee hatte ihre Ursache auch in den DDR-eigenen Exorzismen, welche den Surrealismus durch seine Nähe zum Anarchismus und seinen Rosenkrieg mit dem Kommunismus als spätbürgerlich, kleinbürgerlich, scheinrevolutionär und durch sein Bekenntnis zum Irrationalismus für irrelevant erklärte. Im übrigen wurde ihm wahrscheinlich nur verübelt, daß er dem Realismus eine Silbe voranstellte, die nicht auf seine sozialistische Variante hinauslief. Diese Abneigung war ein Motiv unserer Zuneigung. …“

H.G. has written: „… Our devotion to the surrealist idea had its cause also in the GDR’s own exorcisms, which declared surrealism as late bourgeois, petty bourgeois, sham revolutionary because of its proximity to anarchism and its rosewarfare with communism and as irrelevant because of its commitment to irrationalism. Furthermore, it was resented probably only for prefixing realism with a syllable that did not come down to its socialist variant. This dislike was a motive of our affection. …“

Henryk Gericke in „Die Addition der Differenzen“, Verbrecher Verlag, Berlin 2009
Foto: unbekannt, © H. Gericke
www.votivsite.de

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.