Kollwitzstraße 41

Ein Dichter erinnert sich …

Andreas Koziol

Dichter,
Mitherausgeber von ariadnefabrik und verwendung

Andreas Koziol hat geschrieben:
„Durch die öffentlichkeitsferne Atmosphäre der 80er Jahre spukten Nachrichten von einem “Wilden Denken” … Das interessierte einen schon sehr, weil es das eigene Gefühl, im falschen Leben zu sein, in die Nähe einer objektiven Tatsache rückte. Nachträglich wirkte diese Identifizierung jedoch wie eine Schutzbehauptung für das Ausharren in klaustrophobischen Verhältnissen. (1)

Heute … ist die konkrete Situation mit ihrer defensiven Anarchie und ihrer erfinderischen Notgedrungenheit kaum noch rekonstruierbar. (2)“

(1) Die ariadnefabrik, (2) Die verwendung,
beide Texte in Die Addition der Differenzen, Verbrecher Verlag, Berlin 2009, S.125ff
Tradition der Differenzen,
auf dem Umschlag von Die Addition der Differenzen, Verbrecher Verlag, Berlin 2009
Quelle: abgetippt von K.S.

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.