Rykestraße 28

Eine Dissidentin erinnert sich …

Ulrike Poppe

Dissidentin,
aktiv in den Gruppen Frauen für den Frieden,
in der Initiative für Frieden und Menschenrechte,
Arbeitskreis Absage an Praxis und Prinzip der Abgrenzung,
Mitbegründerin und Mitglied des Sprecherrats von Demokratie Jetzt

Ulrike Poppe sagt: … die Erfahrungen aus der Aufbruch-Zeit haben mir gezeigt, dass es sich lohnt, das nicht unmittelbar Erwartbare einzukalkulieren, auch mit den Forderungen, Träumen, den Ideen für eine erneuerte, entwickelte Gesellschaft und eine entwickelte Demokratie über das, was man erwarten kann, hinauszugehen. Ich denke diese ganze Zeit war eine Ermutigung dafür, auch das Unwahrscheinliche zu erhoffen, auf die Tagesordnung zu setzen, auch wenn man nicht weiß, dass das funktionieren wird …

U.P. says: … the experiences from that time of departure have shown me that it is worth taking into account what is not immediately expected, even to go beyond what one can anticipate with the demands, dreams, ideas for a renewed, developed society and a developed democracy. I think all this time has been an encouragement to hope for the improbable, to put it on the agenda, even if one doesn’t know that it will work …

Gründungserklärung der Initiative für Frieden und Menschenrechte (24. Januar 1986)
Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.