Greifswalder Straße 224

Hier war der

Knaack-Klub

Bernd Wähner schreibt:
Den Knaack-Klub gab es seit 1952. Seinerzeit wurde auf dem Hinterhof der Greifswalder Straße 224 das Jugendfreizeitheim „Ernst Knaack“ eingerichtet. Seit 1973 fanden in ihm Diskotheken und Konzerte statt. Nach der Wende wurde aus dem Freizeitheim ein professioneller Klub, der äußerst beliebt war. Unmittelbar an den Klub wurde allerdings ein Wohnhaus mit Zugang von der Heinrich-Roller-Straße angebaut.
2008 beschwerten sich die Bewohner des Neubaus über den nächtlichen Lärm. Am Neubau wurde es versäumt, für Lärmschutz zu sorgen. Der Bau des Hauses war seinerzeit ohne entsprechende Auflagen vom Bezirksamt genehmigt worden. Es folgte ein juristisches Tauziehen. Noch Anfang 2010 sah es so aus, als ob der Klub überleben könnte. Aber Mitte des Jahres ordnete das Oberverwaltungsgericht Lärmschutzauflagen an, die letztlich zur Schließung des Klubs führten. …
Unklar ist bislang allerdings, ob und von wem das Kulturhaus-Projekt weiter verfolgt wird. Stefan Lenz findet es indes positiv, dass das Vorhaben grundsätzlich umgesetzt werden könnte.

B.W. writes:
The Knaack-Klub existed since 1952. At that time the youth leisure centre „Ernst Knaack“ was established on the backyard of Greifswalder Straße 224. Since 1973 discos and concerts took place in it. After the turn, the leisure home became a professional club which was extremely popular. But a residential building with access from Heinrich-Roller-Straße was added directly to the club. In 2008, the residents of the new building complained about the nocturnal noise. The new building failed to provide noise protection. The construction of the house had once been approved by the district office without corresponding conditions. A legal tug-of-war followed. At the beginning of 2010 it looked as if the club could survive. But in the middle of the year, the Higher Administrative Court ordered noise protection requirements, which ultimately led to the closure of the club. …
It is still unclear up now whether and by whom the cultur house project will be pursued further. Stefan Lenz, however, finds it positive that principally the project could be implemented.

Quelle: Bernd Wähner, Kulturhaus an der Wendeschleife? Der legendäre Knaack-Klub könnte wiederbelebt werden, 17.3.2019, www.berliner-woche.de
Außenansicht des Jugendklubs „Ernst Knaack“, um 1976
Quelle: © Archiv des Museums Pankow

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.