Greifswalder Straße 89

Hier war das

Atelier 89

Jugendklubs entstanden oft aus der Initiative junger Leute, die Freiräume für sich suchten und dafür leerstehende Gaststätten, Läden oder historische Gebäude mit viel Elan herrichteten. Auch die Regeln für das Klubleben entwickelten und hüteten sie zunächst selbst. Zur Legitimierung mussten sie sich aber in die „Obhut“ staatlicher Organisationen begeben, was den ungezwungenen Meinungsaustausch in der Freizeit und den Zugang zu westlicher Musik  gleich wieder einengte. Die Atmosphäre jedes Ortes hing dann ab von der Geduld und Heiterkeit im Ringen um kleine Freiheiten.

Das ATELIER 89 ist 1977 als Klub der Jugendorganisation der DDR (FDJ) im sogenannten Haus der Dienste entstanden zusammen mit der großen Wohnanlage an der Greifswalder Straße – die Hausnummer gab den Namen. Hierher kamen Jugendliche, um eigene Themen zu diskutieren, in der Fotowerkstatt zu experimentieren oder einfach mit anderen ungezwungen zusammen zu sein. Das ATELIER 89 ist zwar um die Ecke gezogen, existiert jedoch bis heute.

Youth clubs often developed out of the initiative of young people who were looking for free space for themselves and they prepared empty restaurants, shops or historical buildings for this purpose with a lot of energy. They also generated and maintained the rules of club life themselves. For legitimacy, however, they had to be taken into the „care“ of state organisations, which immediately restricted the informal exchange of opinions in their spare time and the access to Western music. The atmosphere of each place then depended on patience and cheerfulness in the struggle for small freedoms.

The ATELIER 89 was founded in 1977 as a club of the youth organization of the GDR (FDJ) in the so-called House of Services together with the large housing estate on Greifswalder Straße – the house number gave the name. Young people came here to discuss their own topics, to experiment in the photo workshop or simply to be together with others in a relaxed atmosphere. ATELIER 89 has moved around the corner, but still exists today.

K.S.
Foto: K.S.

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.