Dunckerstraße 17

EP Galerie …

… erster unabhängiger und seit langem geschlossener Ausstellungsort,
schiebt sich in die Erinnerung …

Jürgen Schweinebraden

Psychologe, Gründer der EP Galerie, Ausstellungsmacher, Publizist und Verleger

Mit langen, hoch intellektuellen Reden (die später nachzulesen waren) eröffnete Jürgen Schweinebraden seine Ausstellungen in einer leer geräumten Ein-Raum-Wohnung im Hinterrhof dieses Hauses. Das unterstrich den Anspruch, die Information zu erweitern über im Osten weitgehend unbekannte Kunst-Äußerungen: alternative Malerei und Objektkunst, Performance, Video, Konzeptkunst, Mail Art. Er lud dafür unangepasste Künstler aus West und Ost ein. Genauso spannend waren die ungewöhnlichen Konzerte zur Eröffnung der Ausstellungen. Doch dem Staat waren so viel alternative Kunst und deren potenzielle Auswirkungen suspekt. So wurde schließlich der lange widerstehende Galeristen aus dem Lande getrieben …

Jürgen Schweinebraden opened his exhibitions with long, highly intellectual speeches (which could be read later) in an emptied one-room apartment in the backyard of this house. This underlined the claim to expand the information on art expressions that were largely unknown in the East: alternative painting and object art, performance, video, conceptual art, mail art. He invited non-conformist artists from West and East. The unusual concerts during the opening of the exhibitions were equally exciting. But so much alternative art and its potential effects were suspect to the state. So the long resisting gallery owner was finally chased out of the country …

K.S.
Jürgen Schweinebraden (r), Manfred Butzmann
Quelle: www.bpb.de, © Archiv Jürgen Schweinebraden (Fotograf unbekannt)

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.