Schönhauser Allee 71

Ein Schriftsteller erinnert sich mit einem ganzen Buch…

Wilfried Bergholz

Journalist,
DJ,
Kinderpsychologe,
Schriftsteller

Wilfried Bergholz schreibt:
… Am Abend nach der Bekanntgabe der »Ergebnisse« dieser Wahl am 7. Mai durch Krenz im Fernsehen kam der Liedermacher Norbert Bischoff zu mir mit einem Flugblatt. Es war ein langer wütender Text. Damals wurden viele Flugblätter geschrieben, verteilt, irgendwo hinterlegt oder in Briefkästen geworfen. So viele mutige Menschen.
Norbert und ich einigten uns, auch weil wir keinen Kopierer hatten, auf die einfache Losung: »Wir sagen es laut – Betrug!!! Lesen, denken, weitergeben«. Wir schrieben die ganze Nacht auf meiner alten Wanderer, in der Hoffnung, dass ihre schräge Schrift schwer zu identifizieren war. Ich hatte schon Jahre nicht mehr auf ihr geschrieben. Einige Buchstaben klemmten etwas, aber sie brachte es bei kräftigem Anschlag auf drei lesbare Durchschläge. Ich glaube wir schafften hundert Zettel in dieser Nacht. Im Morgengrauen stiegen wir beide auf das Dach meines Hauses, am 8.5. – wieder ein Feiertag: Tag der Befreiung. Wir schlichen von der Nr. 71 über das schräge Dach der Jugendmode, dann noch zwei Häuser weiter bis zur Nr. 75, direkt am S-Bahnhof, unten neben dem Haus war der Laden Alles vom Fisch.
Aber wir konnten die Flugblätter ja nicht einfach runterwerfen. Die Lösung war eine Methode der KPD aus ihrem illegalen Kampf gegen Hitler: Ein Stein, ein Brett, ein halbvoller Wassereimer mit kleinem Loch und die Flugblätter. Also eine Wippe. Wenn das Wasser aus dem Eimer abgelaufen war, neigte sich die Wippe und die Flugblätter fielen vom Dach. In diesem Moment waren wir schon längst wieder unten. Wir schauten zu, wie der Wind unsere Zettel auf die Straße wehte, auf die Straße und den S-Bahnhof. Manche bückten sich, die meisten gingen weiter …

W.B. writes about an incident on the night after the announcement of the (wrong) election results – with the singer-songwriter Norbert Bischoff he prepared flier on an old typewriter which they deposited on the roof of the house with a structure that made them fly when they had left the roof long ago – so they could whatch on street level what happened …

aus Wilfried Bergholz, Die letzte Fahrt mit dem Fahrrad – 19 Gespräche mit Matteo über Mut, Glück und Aufbegehren in der DDR, Verlag tredition, Hamburg 2016
Foto: unbekannt
Quelle: W. Bergholz

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.