Stargarder Straße 77

Gethsemanekirche

Eine Aktivistin erinnert an die Lesben in der Kirche …

Marinka Körzendörfer

Journalistin,
Dokumentaristin und aktives Mitglied der Lesbenbewegung der DDR,
u.a. bei den Gethsemane-Lesben,
Mitbegründerin des Unabhängigen Frauenverbands (UFV)

Doku: Warum wir so gefährlich waren

Marinka Körzendörfer hat gesagt:
Wenn Frauen etwas für Frauen und damit für sich selbst tun, so machen sie es nicht gegen Männer, sondern für Frauen.
Wir haben mit dem Arbeitskreis nicht nur versucht, ein bisschen Geschichtsplauderei, Nähstübchen oder Partnerinnenvermittlung zu machen, sondern wir wollten Strukturen und Zusammenhänge deutlich machen und über andere Erscheinungsformen in der Gesellschaft berichten. Das war bestimmt vielen Leuten zu anstrengend und vielleicht auch zu gefährlich. …

Marinka Körzendörfer had said:
When women do something for women and thus for themselves, they do it not against men, but for women.
With the working group we have not only tried to make a little history chat, little sewing room or partner mediation, but we also wanted to make clearly structures and connections and report on other manifestations in society. That was certainly too exhausting and perhaps too dangerous for many people. …

Marinka Körzendörfer in dem Heft:
Gemeinsam unerträglich. Ein dokumentarisches Mosaik
Quelle: www.jackie-inhalt.net
Lesbenfest, Jena 1987
Foto: Bettina Dziggel,
Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft / Archiv GrauZone
Lesben in der Kirche
zur Veranstaltung Gedenkkultur und Unsichtbarkeit
von Lesben in der DDR
Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft / Archiv Grauzone

Ein Projekt anlässlich von »30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall« im Auftrag des Bezirksamtes Pankow in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bezirkskulturfonds gefördert.